Zukunftsrat

Der Zukunftsrat von Zukunft Neu Denken ist ein Gremium unabhängiger, engagierter und mutiger Zukunftsgestalter. Die Mitglieder des Zukunftsrates bringen ihre Sichtweisen ein und bereichern nicht zuletzt dank ihrer unterschiedlichen Backgrounds unsere Arbeit. Wir sind dankbar, auf derart umfassende und vertrauensvolle Expertise und Beratung zurückgreifen zu können.

Michaela Burger (© privat)

Michaela Burger

„Sich mit der Zukunft beschäftigen, heißt vor allem gegenwärtig zu sein. Handeln im Hier und Jetzt für das Gestalten von möglichen Zukünften. Das ist meine Motivation für Zukunft Neu Denken.“

Mag. Michaela Burger leitete zuletzt die Marketing- und Kommunikationsabteilung des international tätigen Beschlägeherstellers Blum in Höchst. Zuvor war die gebürtige Niederösterreicherin viele Jahre bei Swarovski tätig, wo sie unter anderem für Strategie, Innovation und Transformation verantwortlich zeichnete. Ihre beruflichen Anfänge machte sie bei einem internationalen Biopharmazeuten im Human Ressource Bereich.

Gerhard M. Buurman

„Je genauer und kostspieliger unsere Zukunftsplanung, umso härter treffen uns kleinste Abweichungen. Das ist das eine Problem der Zukunft, die wir grundsätzlich als ‚unzuverlässiges System‘ verstehen müssen. Das zweite Problem ist die Zeit — wenn die Abstände zwischen Plan und Planerfüllung immer kürzer werden. Auf diese Weise endet vernünftige Zukunftsplanung und wir münden ein in das Reich zwanghafter Kontrolle. Die Aufgabe eines Zukunftsrates könnte man euphorisch als ein ‚Vorausdenken‘ beschreiben. Ich bin vielmehr daran interessiert, gemeinsam ein neues ‚Nachdenken’ zu kultivieren.“

Prof. Dr. Gerhard M. Buurman ist Designer und Kulturwissenschaftler. Von 2001 bis 2017 unterrichtete er an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich, wo er unter anderem die Studienbereiche Interaction Design und Game-Design gründete, den Aufbau des Swiss Design Institute for Finance and Banking initiierte und das Institut für Designforschung leitete. Heute arbeitet der Konstanzer mit seinem Institut für Denkformen einmal mehr an der Schnittstelle von Design und Ökonomie.

Janina clever

„Selbstbestimmt leben und entscheiden zu können ist mir sehr wichtig. Daher möchte ich die Zukunft aktiv gestalten, gemeinschaftlich, mit Kreativität, guten Diskussionen und Spaß. Die Zukunft ist zu bedeutend, als dass wir sie einfach auf uns zukommen lassen sollten.“

Janina Clever leitet als Industrie Designerin bei Generationdesign in Wuppertal komplexe Design- und Strategieprojekte. Die studierte Arbeits- und Organisationspsychologin setzt auf nachhaltigen Mehrwert und Nutzen, der durch agile und interdisziplinäre Austauschformate und Arbeitsmethoden entsteht. Dabei sieht sie in der Fusion von digitalen und realen Formaten für die Zukunft noch unentdeckte Potenziale.

Alexander Deopito

„In einer gefühlt immer schnelllebigeren Zeit braucht es das richtige Mindset, damit wir die Herausforderungen der Zukunft bewältigen. Zukunft ist eine spannende Challenge und wir sollten uns tagtäglich wie neugierige Entdecker auf diese Reise begeben. Wir können unsere Zukunft aktiv gestalten, indem wir heute weitsichtige, mutige aber auch visionäre Entscheidungen treffen. Eigentlich ist es so einfach: Das Heute ist ganz oft das Ergebnis dessen, was wir in der Vergangenheit für die Zukunft entschieden haben. Warten wir nicht zu, nehmen wir diese Challenge tagtäglich an und gestalten wir basierend auf einem weltoffenen, kritischen aber zielgerichteten Diskurs nachhaltig unsere Zukunft!“

Mag. Alexander Deopito ist internationaler Handels- und Strategieexperte mit mehr als 25 Jahren Managementerfahrung, davon 20 Jahre im internationalen Topmanagement der Lidl-Gruppe und als CEO von Lidl Österreich. Heute ist der Steirer geschäftsführender Gesellschafter der Alexander Deopito Consulting KG, ist weltweit als Senior Advisor für die Boston Consulting Group tätig und bringt sein Wissen zudem als Aufsichtsratsmitglied sowie als Business Angel in diverse Unternehmen ein.

Heidi Obermeier

„Es ist mir ein Anliegen, Menschen aus der Komfortzone zu bewegen und sie zu motivieren, offen für neue Zukunftswege zu werden und zu bleiben. Dafür aber ist es auch wichtig, ihnen Möglichkeiten der Umsetzung zu bieten und sie zu ermutigen, ins Tun zu kommen. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit Motivation und Begeisterung viel mehr erreichen können als mit Druck und Panikmache.“

Heidi Obermeier ist Geschäftsführerin von Divo und Superpet, zwei Märkte für Heimtierbedarf der europaweit agierenden Fressnapf Holding. Bevor sie selbst zur Franchisenehmerin wurde, war Heidi Obermeier fast 15 Jahre Geschäftsführerin von Fressnapf Österreich. Sie machte die Kette hierzulande zur Nummer 1 und wurde für ihr Tun 2010 zur Unternehmerin des Jahres ausgezeichnet.

Stephan Pessl

„Das Thema Zukunft als aktives Element zu etablieren und hierzu zukunftsorientierte Initiativen und Projekte zu unterstützen ist ein spannender Prozess, bei dem ich gerne aktiv mitwirken möchte. Insbesondere die Weiterentwicklung unserer Regionen und die Stärkung der Lebensqualität der hier lebenden Menschen ist dabei ein zentraler Schwerpunkt auch in meiner täglichen Arbeit. Dabei sehe ich den Verein „Zukunft neu denken“ als notwendigen „Raum“, der es uns erlaubt durch Kooperationen und Zusammenarbeit Zukunft gemeinsam gestalten zu können.“

Stephan Pessl, MA MSc, ist im Wirtschaftsraum Weiz – St. Ruprecht/Raab in der Steiermark für die Standortentwicklung zuständig und arbeitet im Sinne des Leitspruchs Wirtschaftsraum – Zukunftsraum – Lebensraum. Die innovative Region zielt darauf ab, Weichensteller für Zukunftsprojekte zu sein, beste Arbeits- und Lebensbedingungen zu etablieren und zum ökologischen Vorreiter mit nachhaltigen Lösungen und zukunftsfähiger Infrastruktur zu werden.